Familienwintersporttag Puchenstuben

Über 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen am 12. Februar zum Familien-Wintersporttag zu den Turmkogelliften nach Puchenstuben.

Die ganze Ferienwoche lang schien die Sonne – just beim Familienwintersporttag machte die Sonne eine Pause. Nichtsdestotrotz ließen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht den Spaß und die Freude an der Bewegung im Schnee verderben. Mit kostenlosen Lift- und Loipen-Tickets sowie Gratis-Skiverleih und Skibobs zum Testen kamen auch heuer wieder über 700 Skibegeisterte zu den Turmkogelliften.

Bei der abschließenden großen Tombolaverlosung kamen auch drei NÖ-Nachwuchsskistars – Angelika Dallhammer und Sebastian Jagersberger vom WSV Lunz am See sowie Skicross-Nationalteamfahrer Tristan Takats vom USC Lilienfeld direkt vom Rennen vorbei und überreichten die Preise. Über den Hauptpreis, einen Cross-Ski gesponsert von der Young-AK, durfte sich Barbara Haag aus St. Georgen/Ybbsfeld freuen.

Sommerakademie in Gaming

Anfang dieser Woche traf sich die Katholische Arbeitnehmerbewegung Österreichs (KAB) in Gaming zu ihrer Sommerakademie. An der dreitägigen Konferenz mit KAB-Aktivisten und Betriebsseelsorgern nahmen auch Funktionäre des Österreichischen Gewerkschaftsbundes und der Arbeiterkammer NÖ sowie Betriebsräte teil.

Als besonderer Gast konnte NÖ Gesund- und Soziallandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) willkommen geheißen werden.

Die Preise explodieren!

Es reicht! Jetzt gehen wir gemeinsam auf die Straße.

Die Preise steigen ohne Ende und Konzerne streichen Rekordgewinne bei Energie, Sprit und Lebensmitteln ein. Die Rechnung zahlen wir alle, und wenn jetzt nichts geschieht, dann ist das erst der Anfang der Teuerungswelle. Darum sagen wir jetzt STOPP! Die Politik muss endlich handeln und kann nicht mehr tatenlos zusehen, wie unser Leben unleistbar wird.

Es reicht! Wir gehen auf die Straße! Steh jetzt mit uns auf und komm am 17. September 2022 um 14 Uhr zu der bundesweiten „Preise runter!”-Demo nach St. Pölten beim AK Platz.

36. ÖGB Aufsatzwettbewerb

am Foto v.l.: Petra Mayer (BFI), Ing. Johann Schweighofer (Leiter BFI Servicecenter Amstetten), Nadine Gschoßmann, Verena Kerschbaumer (Lehrerin Poly), Ulrike Essl (Jurymitglied), Wolfgang Ellmauer, Jakob Eppensteiner, Daniela Fux (Jurymitglied), Helmut Novak, Marlies Glösmann, Helmut Wieser, Sebastian Geierlehner, AK Vizepräsident Peter Stattmann, Markus Glösmann, Christian Fußthaler, Rebecca Pflügl und Nadine Fahrenberger (ÖGJ Sekretärin)

Seit 36 Jahren ist der ÖGB Aufsatzwettbewerb im Bezirk Scheibbs eine Institution. Vom damaligen ÖGB Sekretär Kurt Pöchhacker und Reinhold Pflügl ins Leben gerufen, nahmen teilweise mehr als 100 Schüler*innen von fast 20 Schulen aus dem Bezirk bei diesem Schreibwettbewerb teil. Stets setzten sich die Schüler*innen mit zeitkritischen Themen auseinander.

So auch bei seiner 36. Auflage, wo die Themen „My Home is my Office“, „Es wird heiß“ und „Impfpflicht – ein Stich für mehr Freiheit?!“ zur Auswahl standen. Allerdings nahm heuer nur eine einzige Schule teil – das Poly Scheibbs.

BRV Christian Fußthaler

Nichstdestotrotz zollte man den Siegeraufsätzen den nötigen Respekt -und das Positive: Alle sechs Teilnehmer*innen durften als Preis Media-Markt Gutscheine über 100€ bzw. 50€ sowie einen Buchpreis mit nach Hause nehmen. Als besten Aufsatz erkor die Jury den Aufsatz zum Thema Klimawandel von Nadine Gschoßmann.

ÖGJ Sekretärin Nadine Fahrenberger, BFI Leiter Ing. Johann Schweighofer, erstplatzierte Nadine Gschossmann, AK Vizepräsident Peter Stattmann

Auch der 2. Platz betraf dieses Thema und ging an Jakob Eppensteiner.

zweitplatzierter Jakob Eppensteiner

Marlies Glösmann befasste sich mit dem Thema Homeoffice und erreichte den dritten Platz. Die drei durften ihre Aufsätze den Ehrengästen vortragen.

drittplatzierte Marlies Glösmann

Preise runter!

Die Preise explodieren. ArbeitnehmerInnen, PensionistInnen, Arbeitslose und ihre Familien zahlen bei jedem Einkauf mehr, während die Krisengewinner mit dem Zählen der Profite gar nicht mehr nachkommen.

Und was tut die Politik? Sie legt die Hände in den Schoß, anstatt die Menschen vor der Preisexplosion zu schützen.

Wir stehen gemeinsam auf und sagen: STOPP! Preise runter auf Lebensmittel, Wohnen, Energie und Mobilität!

Mach mit uns gemeinsam Druck gegen die Preisexplosion! Mit „Preise runter!” fordert der ÖGB die Bundesregierung auf, sofort Maßnahmen zu setzen, die den Menschen wirklich helfen. Bereits die „Preise runter!”-Petition haben fast 40.000 Menschen aus ganz Österreich unterschrieben. Doch die Politik scheint hier auf beiden Ohren taub zu sein. Wir stehen deshalb weiter gemeinsam auf, denn die Politik muss endlich handeln.

DU willst mehr erfahren?

Klicke hier!

Pflege

Pflegereform: Oft versprochen, nie gekommen. Jetzt wird demonstriert!

Die Pflegereform ist lange überfällig, jetzt wurde sie wieder einmal angekündigt. ÖGB-User glauben aber nicht daran

Die Pflege wird von vielen gebraucht, aber von viel zu wenigen geschätzt. In den letzten Jahren – und vor allem seit Pandemiebeginn – wird sie auch immer wieder von der Politik benützt, um zu zeigen, dass man sich um die Gesundheit der Menschen sorgt. Schon im Frühjahr 2018 kündigte die damalige Sozial- und Gesundheitsministerin Ministerin Beate Hartinger-Klein (nicht zum ersten Mal) eine Reform der Pflege an.  

Doch außer einem medientauglichen Kickoff-Event blieb davon nicht viel. Und so ging es über die folgenden Jahre auch weiter: Fototermine in Krankenhäusern haben sich gehäuft, große Reden an die Beschäftigten im Pflegebereich gehören bei PolitikerInnen schon zum guten Ton.

ÖGB-Facebook-User: „Nur heiße Luft” 

Nun hat auch der aktuelle Gesundheitsminister Johannes Rauch angekündigt, dass es noch vor dem Sommer eine Pflegereform geben wird. So weit so gut – das Problem ist aber: Das haben, wie oben erwähnt, auch seine VorgängerInnen versprochen.  

Deshalb hat der ÖGB seine Community gefragt, was sie davon hält. Das Ergebnis ist ernüchternd. Stefan F. schreibt etwa auf Facebook: „wie immer nur heiße Luft”. Und Klaus F. bezweifelt, dass der neue „Gesundheitsminister noch im Amt ist”, sollte die Reform tatsächlich kommen. Für Ulrike B. stirbt die Hoffnung aber zuletzt.

ÖSTERREICHWEITE PROTESTVERANSTALTUNGEN AM 12. MAI. SEI AUCH DU DABEI!

Datum: 12.5.2022 (am Internationalen Tag der Pflege)

Der erste Demozug trifft sich bereits um 15 Uhr bei Wien Mitte („The Mall“, Landstraßer Hauptstraße) und zieht dann durch die Stadt. 

15:30 Uhr: Treffpunkt für die TeilnehmerInnen aus den Bundesländern am Schwedenplatz – im Anschluss gemeinsamer Marsch über den Ring zum Sigmund-Freud-Park

Die Endkundgebung findet um 16.30 Uhr im Sigmund-Freud-Park (Votivkirche) statt. 

Dort tritt auch die Band „Russkaja“ auf, die die Anliegen der Beschäftigten lautstark unterstützt. 

ca. 18:30 Uhr: Ende des Protests